Krippenwanderung 28.12.2016 und 28.12.2017

38 Gemeindemitglieder trafen sich am Donnerstag, den 28.12.2017, auf Einladung des AK Mission der kath. Kirchengemeinde St. Antonius von Padua & St. Vinzenz Wickede in Werl-Büderich zur Krippenwanderung.

In diesem Jahr wurden die Krippen in der St. Kunibert-Kirche in Büderich und in der Josef-Kapelle in Wickede-Schlückingen besucht. Nach der Begrüßung durch den Organisator, Helmut Rubarth, und einem gemeinsamen Gebet sangen die Teilnehmer(innen) „ O du fröhliche „  bevor die Krippe besichtigt wurde.  Einen besonderen  Dank wurde Frau Mawick, von der Kirchengemeinde  St. Kunibert, ausgesprochen, die Informationen über die Kirche und die Krippe gab.

Bei trockenem Wetter brachen die Wanderfreunde(innen) zur St. Josef Kapelle in  Schlückingen auf (über den Kuhweg), wo sie mit Glockengeläut und einem Schnaps vom Ortsvorsteher, Willi Eickhoff,  und Alfons Griewel empfangen wurden.  Nach einer kurzen Information über Kapelle und Krippe durch die Gastgeber wurde passend zur Begrüßung unter musikalischer Begleitung durch Wanderfreund, Gisbert Heimann, das Weihnachtslied „ Süßer die Glocken nie klingen“ gesungen. Danach ging es Richtung Wickede, vorbei am Stadtwald, Arndt`s Kreuz, durch das Lanferbachtal zum Seniorenhaus St. Josef, wo Kaffee und Weihnachtsgebäck in der Cafeteria auf die Besucher warteten.  Weihnachtslieder mit Gitarrenbegleitung durch Annette Fehling rundeten  den schönen Nachmittag ab.

2016 gingen 30 Männer und Frauen vom Treffpunkt an der katholischen Kirche in Hemmerde aus zu einer Kirchenführung in die evangelische Kirche. Pfarrer Gerhard Ebmeier erzählte von der wechselvollen Geschichte der Kirche, die bis ins 11. Jahrhundert reicht. Eine Krippe wurde von Gemeindemitgliedern aus Ton selbst gefertigt und gestaltet. Auf dem Altar steht eine weitere Krippe aus Holz aus der Partnergemeinde in Tansania, als Zeichen freundschaftlicher Verbundenheit mit den Menschen in Afrika. Danach wanderte die Gruppe auf dem Jakobsweg zur St. Agatha - Kirche in Holtum. Die dortige Krippe stand sogar schon im Paderborner Dom. Im Altarraum bewunderten alle ein sehr gut restauriertes Mosaik, das bei Renovierungsarbeiten entdeckt worden war. Das „O du fröhliche“ erklang mit großer Begeisterung. Froh gestimmt ging es wieder zurück nach Hemmerde. Hier konnten sich die Krippenwanderer bei Kaffee und Christstollen im Café Muckefuck stärken. Zum Abschluss traf sich die Gruppe in der modern gestalteten katholischen Kirche von Hemmerde. Die großen gesichtlosen Krippenfiguren aus Bienenwachs wurden von dem Hemmerder Künstler Josef Baron gestaltet. Jeder Besucher kann sich in eine der Figuren hineinversetzen. Mit einem gemeinsamen Gebet wurde die Wanderung abgeschlossen.

Helmut Rubarth

Bildergalerie

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg